Pflanze des Monats 2013
 

Dezember
Einjähriges
Rispengras

 
November
Winterschachtelhalm

 
Oktober
Wild-Apfel

 
September
Zimbelkraut

 
August
Seide

 
Juli
Ehrenpreis

 
Juni
Kleiner Vogelfuß

 
Mai
Wildtulpe

 
April
Dänisches Löffelkraut

 
März
Hungerblümchen

 
Februar
Hasel

 
Januar
Flechten


 

Pflanze des Monats 2012
 

Dezember
Stechpalme

 

November
Efeu

 
Oktober
Greiskraut

 
September
Eberesche

 
August
Wasserschlauch

Juli
Saatmohn

 
Juni
Heidenelke

 
Mai
Wasserfeder

 
April - Lerchensporn
 
März-
Goldstern

 
Februar- Huflattich
 
Januar- Schneeglöckchen

 

 

 

Die AG für Botanik im Heimatverband für den Kreis Steinburg e.V. stellt vor:

 Pflanze des Monats März – der Goldstern
 

 

Scheidiger Goldstern

Foto: G. Werhahn

Frühlingsspaziergänger können im März kleine goldene Sterne am Wegesrand leuchten sehen.
Es handelt sich um die gelben, glänzenden, kleinen Blüten des Gold- oder Gelbsterns.
Wie die meisten Frühblüher ist der Goldstern eine Zwiebelpflanze, die die unterirdisch gespeicherten Nährstoffe für einen frühen Start im Jahr nutzt. Besucher der etwa einen Zentimeter großen Blüten sind kleine Fliegen, Käfer und Bienen. Wenn die Blüten bei schlechtem Wetter geschlossen bleiben, können sie sich auch selbst bestäuben.Die Samen werden durch Ameisen verbreitet. Die Pflanze kann sich zusätzlich durch Brutknospen, die an der Blüte sitzen, und unterirdisch über Brutzwiebeln, vermehren.
Die jungen Blätter der Goldsterne sehen Gras oder Schnittlauch ähnlich. Experten erkennen aber bereits an den Blättern, um welche Art es sich handelt.

Die Blätter der erwachsenen Pflanze sind länglich-lanzettlich bis (die Grundblätter des Scheidigen Goldsterns) pfriemlich. Nicht zuletzt dadurch unterscheiden sich die Goldsternarten eindeutig von dem ebenfalls im zeitigen Frühjahr blühenden Scharbockskraut, das rundliche Blätter mit herzförmigem Grund hat.

23 Goldsternarten sind in Europa heimisch, davon fünf in Schleswig-Holstein und zwei bei uns im Kreis Steinburg: Der Scheidige Goldstern (Gagea spathacea) kommt in feuchteren, lehmig-nährstoffreichen Wäldern vor. Der Wald-Goldstern (Gagea lutea) wächst vor allem in alten Parks und auf Friedhöfen. Große Bestände dieser Art stellen alte schutzwürdige Kulturrelikte dar.

Bewundern kann man Goldsterne zum Beispiel in Itzehoe im Klosterhof und im Prinzesshof.

unsere Gruppentreffen im März

10. und 24. März 2012 (am 24. bei entsprechendem Wetter spontane Frühblüherexkursion), 13 Uhr 30 in der ehemaligen Jugendherberge (Itzehoe, Juliengardeweg 13-15)

 

 Blog Besucherzähler